Schnuller

Mit dem Schnuller wird das Saugbedürfnis der Babys befriedigt, er dient der Beruhigung. Die Verwendung des Schnullers ist besser als Daumenlutschen, denn der Daumen erzeugt harten Druck auf den Oberkiefer und wird oft noch selbst deformiert. Durch Daumenlutschen entstehen oft nur sehr schwer korrigierbare Zahnfehlstellungen.

Mit dem Schnuller hingegen können die Risiken einer Zahnfehlstellung deutlich verringert werden. Allerdings sollte auch hier Vorsicht angebracht werden, denn durch den Schnuller können Überbisse oder Kreuzbisse entstehen.

Wichtig ist daher, den Kindern zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr den Schnuller abzugewöhnen (siehe Tipps). Danach kann der kindliche Kiefer mögliche Schäden nicht mehr selbst korrigieren.

Notwendig ist ein Schnuller allerdings für die Entwicklung des Babys nicht. Abgewöhnen ist oft ein schwieriges Unterfangen:

Schnuller untertags wegräumen und Kind immer weniger Schnuller nehmen lassen – Konsequenz der Eltern ist auch hier nötig. Zu Geburtstagen, Weihnachten – Schnuller eintauschen. Alle Schnuller vorher schon wegräumen und dann Schnuller vergessen

Schnullerspitze abschneiden – Saugspaß vergeht.

Resumee: Ein Schnuller kann hilfreich sein, unbedingt notwendig für das Wohl des Babys ist er aber nicht.