Sprechstörung (Dysarthrie oder Dysarthrophonie)

Dysarthrien sind die Störungen des Sprechens, der Stimme und der Atmung infolge Erkrankungen und Schädigungen des Gehirns (neben einer Dysarthrie kann auch eine Schluckstörung auftreten, bei Parkinson-Patienten ist auch die mimische Muskulator betroffen).

Die Sprechweise ist undeutlich und verwaschen. Dysarthrie-Patienten können lesen und schreiben und verstehen das Gesprochene, können sich aber selbst nur schwer oder gar nicht artikulieren (meist infolge von Schlaganfällen, Schädel-Hirn-Traumen...) Die Stimme kann zu laut oder zu leise, das Sprechtempo zu schnell oder zu langsam sein.

In der Behandlung liegt der Schwerpunkt auf Atmung, Artikulation, Aussprache und Mundmotorik.